Trampoline: Die Fatburner des 21. Jahrhunderts

Jeder kennt es aus dem Sportunterricht und verbindet mehr oder weniger gute Erinnerungen damit: Das Trampolin. Ging es in der Schule aber eher um Koordination und Geschicklichkeit, erleben Trampoline heute als “Fettverbrennungsmaschine” seine Renaissance.

Bequemes Training im heimischen Wohnzimmer!

Die Vorteile des Trampolins zum Abnehmen liegen auf der Hand: Es ist klein und lässt sich damit nahezu überall aufstellen. Außerdem eignet es sich insbesondere für Menschen, denen es schwer fällt, sich zum Joggen oder Fahrrad Fahren an der frischen Luft zu motivieren. So kann man beispielsweise die Lieblingssendung im Fernsehen genießen und gleichzeitig auf dem Trampolin die Pfunde purzeln lassen – einfacher geht’s kaum!

Gesund und glücklich!

Durch das Springen auf dem Trampolin werden fast alle großen Muskelgruppen des Körpers beansprucht. Außerdem werden durch die Auf- und Abbewegung der Kreislauf und die Durchblutung gefördert, wodurch der Zellstoffwechsel angeregt und obendrein noch Glückshormone freigesetzt werden. Somit kann Trampolin Springen auch als Therapiemaßnahme zur Bewältigung von Depressionen oder Schmerzen betrachtet werden.

Die Kilos “weghüpfen”

Voraussetzung zum Abnehmen durch Trampolin Springen ist natürlich ein entsprechendes Gerät. Trampoline sind für erschwingliche Preise zu erstehen, wobei hier zur Vermeidung von Verletzungen auf zumindest mittelwertige Qualität geachtet werden sollte.

Dann kann das Training auch schon beginnen: Je nach Verfassung sollte mit einem 30-45 minütigen Training gestartet werden. Variationen der Hüpfhöhe, Joggen auf der Stelle oder auch Kniebeugen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Das wichtigste dabei ist nur, dass es Spaß macht und man in Bewegung bleibt.

So effektiv wie Joggen

Beachtet man diese einfache Grundregel, zusammen mit einer ausgewogenen Ernährung, steht dem Abnehmen durch Trampolin Springen nichts mehr im Weg. Eine halbe Stunde verbrennt nämlich die gleiche Anzahl an Kalorien wie eine halbe Stunde Joggen, kann aber bei weitem mehr Spaß machen und letztendlich zum größeren Erfolg führen. Also dann: fröhliches Hüpfen!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht von Dienstag, 15. Februar 2011

Die Kommentare sind geschlossen.